Dior’s New Look mit Siebdruck

Beyer Mode 6 1961, Vintage Kleid nähen, Rot, 50s, zweiteilig, Rückenauschnitt

Kaum hatte ich das zweiteilige Kleid in der Beyer Mode vom Juni 1961 erspäht, wusste ich, dieses Deux Piece muss ich unbedingt mal nähen. Bevor ich dann tatsächlich damit anfing verging noch einiges an Zeit. Eine Motivation war eine Party im Vintage Stil. Die Stoffwahl war eigentlich gleich entschieden. Das Oberteil sollte aus dunkelroter, matter Baumwollsatin und der Rock aus dem schwarz-weiß gestreiften Stoff von Ikea entstehen. Doch wie so oft sollte es doch nicht so schnell und glatt laufen wie geplant.

 

Das Top

Der erste Schritt bei diesem Top war mein allerallererstes Paspelknopfloch, trotz fachlicher Anleitung im Nähkurs brachte ich rund 2 Stunden mit diesem einen Knopfloch zu (inklusive Denkfehler und Vernäher). Aber es ist doch fertig geworden und für den ersten Versuch sieht das Knopfloch gar nicht so schlecht aus. Die restlichen Nähte waren schnell gemacht. Bei der Anprobe stellte sich leider heraus, dass es viel zu groß war und auch die Abnäher nicht ideal positioniert waren. Tja und ich musste auch feststellen, so toll ich den Stoff auch finde, die aufgetrennten Stiche bleiben sichtbar. Meine Nähkursleiterin ranzulassen mit ihren „magischen“ Bügelfähigkeiten half. Nachdem das Problem der Passform gelöst war, musste ich nur mehr die Kanten mit dem Schrägband versäubern und den Besatz beim Knopfloch schön mit der Hand vernähen. Und natürlich noch den Knopf annähen. Dieser ist ein echter Luxusknopf. Im Normalfall würde ich keine 9 Franken für einen Knopf ausgeben. Dieser war aber von allen roten Knöpfen der Schönste und ich habe auch nur einen einzigen gebraucht – darum war es jetzt nicht so schlimm, dass der Knopf so teuer war.

 

 

Der Rock (und seine vielen Versuche)

Der Rock war ein längerer Prozess, der nun endlich ein glückliches Ende gefunden hat – auch wenn das Endergebnis doch anders aussieht als geplant. (Denn eigentlich war der Rock  als „Ratz-Fatz“ Projekt geplant.)

  • Versuch 1
    Leider stellte sich der erste Versuch mit dem schwarz/weiß gestreiften Stoff als nicht tragbar heraus. Der Stoff war dafür etwas zu steif. Meine Mutter hat dies „netterweise“ mit einem Nähcomic Teil 1 & Teil 2 dokumentiert. Und beim Versuch den Rock auf eine tragbare Länge zu kürzen, wurde er deutlich zu kurz. Immerhin wenn ich mal ein Steampunk Zirkus Kostüm brauche, der Rock ist schon vorhanden.
  • Versuch 2
    Versuch Nummer 2 sollte theoretisch ganz schnell gehen. Ein eingereihter Rock im gleichen Rot-Ton wie das Top. Wie beim Spitzenrock erwähnt, hasse ich einreihen und der Rock sollte eigentlich nur eine kurze Pause von meinem „„Belle Epoche“-Kleid werden. Dem war nicht so. Ich scheiterte grandios, aus diversen Gründen. U.a. ließ sich der Stoff einfach nicht ordentlich verzugsfrei festnähen und auftrennen war auch keine Option da ich den Einreihfaden bereits entfernt hatte. Ich schmiss den Rock in die Ecke und rührte für zwei Wochen keine Nähmaschine mehr an.
  • Versuch 3
    Irgendwann kam mir dann der Gedanke den unfertigen Rock im Siebdruckkurs, denn ich an der Hochschule Luzern Design&Kunst besucht habe, zu bedrucken. Also habe ich den Rock komplett aufgetrennt und in den Kurs mitgenommen. Dort bin ich mittlerweile dafür bekannt extragroße Stoffbahnen sehr schnell und effizient zu bedrucken. Welche Farbe auf den Rock kommen sollte, war keine leichte Entscheidung. Am Ende entschied ich mich für ein Kobaltblau, dass in Kombination mit dem Rot dunkelblau, schwarz und manchmal auch violett wirkt.

Beyer Mode

Als ich dann die Stoffbahn zuhause hatte, kam mir die Idee, wie beim Leinenrock meiner Schwester, ebenfalls Nahttaschen in Kombination mit Bindebändern zu nähen. Ein Nahttaschenverschluss war ohnehin geplant. So war es auch kein allzu großer Umweg noch eine zweite Nahttasche und die entsprechende Bünde und Bindebänder anzunähen. Allerdings habe ich über beiden Nachtaschen ein Häckchen montiert. Aufgrund des großen Interesses haben wir eine Tutorial geschrieben, welches hoffentlich für jeden detailliert genug erklärt, wie diese Verschlusstechnik funktioniert.

Beyer Mode 6 1961, Vintage Kleid nähen, zweiteilig, Rückenauschnitt

Und dann konnte ich mich gleich meiner Lieblingsbeschäftigung einreihen widmen. Fazit: mit zwei Einreihfäden klappt es eindeutig besser, eine Lieblingsbeschäftigung wird es aber nicht. Und der Rest ist eigentlich Standard bis auf dem Saum.

Speziell am Saum ist, dass ich ein Crinolband/ Horsebraid Hair verarbeitet habe. Per Zufall habe ich eine Geflechtfabrik names Tressa in der Schweiz gefunden, die zu vernünftigen Preisen im Fabrikladen und Ausverkauf auch an Privatpersonen verkaufen. Ein Crinolband zu verwenden hatte ich schon länger geplant, nur hatte ich bisher kein Projekt, bei dem es passte. Das verwendete Band ist 75 mm breit und man sieht doch einen deutlichen Unterschied.

Beyer Mode 6 1961, Vintage Kleid nähen, Rot, 50s, zweiteilig, Rückenauschnitt

Und wer sich wundert, warum ich überhaupt einen eingereihten Rock genäht habe, wo ich es doch so hasse. Ganz einfach: Ich wollte keinen Faltenrock, als auch keinen Tellerrock, ich bin nicht so der Fan von A-Linie und dem enormen Stoffverbrauch kombiniert mit absolut unbrauchbaren Stoffresten. Außerdem wollte ich Volumen ab der Taille, also eine glockenförmige Silhouette. Einen passenden Petticoat habe genäht, den ich auch auf den Fotos trage. (Ein Sandwich aus fester Baumwolle, Petticoat Stoff und Baumwollstoff eingereiht.) Ganz zufrieden bin ich aber damit noch nicht, den so richtig glockenförmig ist das Endergebnis nicht geworden. Vielleicht sollte ich den Unterrock kürzen, sodass er nicht so durch das Eigengewicht nach unten gezogen wird. Oder aus Faulheit mir einen passenden glockenfürmigen Unterrock kaufen, kennt ihr da eine brauchbare Quelle?

Beyer Mode 6 1961 10

Schnittkonstruktion für das Top

Da ich von der Passform des Originalschnittes nicht sonderlich begeistert war, aber  sonst den Schnitt super finde, habe ich, basierend auf einem Grundschnittmuster für ein Oberteil aus Webware, den Schnitt nachkonstruiert. Für all jene die Interesse haben, sich ebenfalls so ein Oberteil zu nähen, stelle ich die Bilder mit den verwendeten Massen zu Verfügung. Ein Probemodell ist empfehlenswert, besonders wenn man einen BH darunter tragen möchte, damit der BH beim Rückenteil auch verborgen bleibt. Die Masse sind auf 34-38 ausgelegt.

 


Verlinkt zum MeMadeMittwoch (das Kleid kommt gemeinsam mit Schnitten und Stoffen zum Nähen in den Koffer für den Urlaub).

Ein herzlicher Dank geht an Dani von Fotospuren und Marco von Mr-Foto vom Fototeam Luzern für das tolle Fotoshooting.


Fazit: Das Top mit dem selbstkontruierten Schnitt werde ich nochmals nähen – wenn ich einmal einige Musestunden habe. Und zum Rock muss ich nichts mehr sagen.

Änderungen: Komplette Passform des Tops angepasst. Mit dem neuen Schnitt sollte es schneller gehen.

Schnitt: Top Beyer Mode Juni 1961, Rock ohne Schnitt

Material: matter Baumwollsatin in feuerrot und dunkelblau, selbst bedruckt mit Siebdruck

Zeit: über den Zeitraum von zwei Monaten

Beyer Mode 6 1961, Vintage Kleid nähen, zweiteilig, Rückenauschnitt

 

 

Advertisements

44 Gedanken zu “Dior’s New Look mit Siebdruck

  1. Zauberhaft – ein Wort das ich normalerweise selten benutze – Dein Kleid ist einfach zauberhaft! Das Oberteil sitzt 1a, in Kombination mit dem Rock – perfekt! Auch die Stoffwahl finde ich toll. Die Mühe hat sich gelohnt. Das Kleid steht Dir super!

    Herzliche Grüße Irene

    Gefällt mir

    1. Dann fühle ich mich mal geehrt. Es ist schon ein spezielles Gefühl wenn man das Kleid an hat, Blicke und Zurufe von allen Seiten sind einem sicher, besonders wenn man die Untteröcke dazu trägt.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  2. Mensch Sabine! Wie machst du das nur?? Jede Woche zauberst du ein einzigartiges Traumkleid! Ich hätte auch gerne so eins. Auf den Bildern siehst du aus, als ob du gerade aus einem Film gestiegen bist. GANZ GROßES KINO! LG, Bianca

    Gefällt mir

    1. Wie ich das mache? Keine Ahnung und ich zaubere auch nicht jede Woche. Es dauert aber auch meist an die zwei Monate bis so ein Kleid fertig inklusive Nähfrust, Meinungsänderungen und einfach nichts tun.

      Da kann ich nur mehr Merci vielmals sagen.
      Lg Sabine

      Gefällt 1 Person

  3. Wunder-wunderschön! die farbe steht dir ausgezeichnet und es ist wirkich Dior’s rot:-)!
    der schnitt ist einfach fantastisch. sowas änliches nur im stille der 80-er hatte ich gehabt als ich 18 war:-)
    jung muss man sein, um vintage zu tragen… ich habe eine gigantische schnittmuster-kollektion, aber ich kann das kaum tragen(entweder zu alt oder zu jung dafür) und mittlerweile passt es einfach nciht zu meinem lebensstil.
    für dich wünsche ich dir riesen spass beim tragen!

    Gefällt mir

    1. Dankeschön.
      So richtig leuchtendes Rot habe ich durchs nähen lieben gelernt.
      Ob ich wenn ich mal 50 bin auch noch Vintage trage ist fraglich. Wenn dann definitiv eine zeitlosere Version. So wie im Alltag auch ohne voluminöse Unterrocke unterwegs bin. Sozusagen eine schicke zeitgemäße Vintage Form.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  4. Was für ein traumhaftes Diven-Kleid! Ich bin nicht nur von deinen Nähkünsten begeistert, sondern auch davon, dass du es so gut tragen kannst. Bei dir sieht das überhaupt nicht verkleidet aus, sondern so, als ob du jeden Tag ganz selbstverständlich so aus dem Haus gehen würdest. 😀
    Einfach toll!
    Viele Grüße von Wiebke

    Gefällt mir

    1. Dankeschön. Ich trage definitiv nicht jeden Tag Vintage und wenn brezle ich mich auch nicht immer so auf. Aber ich denk es gehört auch das richtige Auftreten dazu. Und ich gebe dem Look gerne einen leicht modernen Touch, wir haben schliesslich 2017
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  5. Großartig. Sitzt toll, und ich bin beeindruckt vom Siebdruck – den Stoff würde ich genau so sofort liebend gern kaufen 🙂
    Zur Glockenform: Könnte man vielleicht oben noch 2 – 3 kurze Unterröcke in den Petticoat einfügen?
    Viele Grüße
    Tily

    Gefällt mir

    1. Tja der Stoff ist leider sozusagen schon ausverkauft bzw verplant. Und mittlerweile ist der Kurs schon vorbei sonst hätte ich dir gerne auch eine Stoffbahn bedruckt.
      Und die Überlegung eine Art umgekehrtes Tutu zu nähen habe ich auch schon gehabt, wird definitiv noch eine längere Bastelphase geben.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  6. You look fabulous in this dress. Love the color and pattern. Just one question, how long did you make the top front? Guess actually two questions is it connected to the skirt? It does not look like it is because of the ties but I thought I ask. You did an awesome job I am thinking about putting this dress on my list…..I am older but wow, that dress is just awesome.
    Thank you for sharing Helga

    Gefällt mir

    1. Thank you very much
      From the waist down 18 cm. The Top isn’t connected to the skirt. But you could sew it together or connected the top with the skirt with hooks.
      Hope I could help, don’t hesitate to ask any further questions
      And I’m looking forward to seeing your version.

      Gefällt mir

  7. Ein dickes Kompliment für die Fotos, die sind einfach oberklasse! Dein Vorschaufoto hat mich neugierig gemacht auf deinen Post, und ich muss sagen, da hast du dir aber ein Hammerkleid genäht. Großes Kino! Auch wenn der Weg dahin steinig war – er hat sich sehr gelohnt. Hoffentlich findest du viele Gelegenheiten zum Tragen!
    LG
    Sandra

    Gefällt mir

  8. Starke Farbe! Wann bekommt man schon mal so ein sattes Rot zu sehen? Ach ja, die guten alten Hefte von Beyer. Davon habe ich 3 geerbt: von 1961, 1962 und 1963. Jetzt habe ich Lust bekommen, daraus etwas zu nähen.

    Gefällt mir

    1. Dankeschön.
      Einen brauchbaren Hut aufzutreiben war gar nicht so einfach. Man merkt Hut ist nicht modern, selbst in den edleren Läden war die Auswahl mässig. Aber ich bildete mir am Vorabend noch ein: Hut muss sein.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  9. Oh Gott Sabine, das ist ja so, so schön geworden. Ich liiiiiebe alles an diesem Rock!!! Die Farbe, der tolle Rücken, den Siebdruck… Ich hab einen prima Einreihtipp für dich: Ich mach das nämlich immer mit Framilastic. Ich näh das einfach an die zu kräudelnde Seite mit Spannung auf. Dann reißt kein EInreihfaden und in einem Durchgang ist alles ratzfatz gleichmäßig gekräuselt.
    Aber worüber ich bei deinem Blog immer staune sind nicht nur die tollen Kleider, sondern dass du immer so ganz elegante Posen machen kannst. Wenn ich das probiere, seh ich einfach nur albern aus, aber bei dir sieht das ganz natürlich und echt aus. Hach…

    Gefällt mir

    1. Da kann ich nur überschwänglich Danke sagen.
      Das mit dem Framilastic muss mir merken und unbedingt mal ausstesten. Lässt sich das auch über längere Distanzen schön gleichmässig annähen? Eingereihte Röcke haben schon was schönes.
      Nun ich denk zu Streetstyle würde zu elegante Posen auch gar nicht passen. Das sähe vermutlich höchst ulkig aus wenn man in einem zeitgemässen Look ganz elegant und Ballerinenmässig sich vor die Kamera stellen würde.
      Und es hat halt jeder so seinen Stil
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  10. Ich liebe!!!!! Dieses kleid, deinen Stil und die Bilder! Ganz großes Kino… und wue gesagt volle Bewunderung dass du mit den alten schnitten arbeitest. Deinen siebdruck feiere ich auch, das macht es zu etwas mega besonderem…

    Gefällt mir

    1. 😊
      Merci Merci
      Ich finde es viel spannender mit alten Schnitten zu arbeiten. Als ich kürzlich jemand ein Nähprojekt erklärt habe, kam der Kommentar den Schnitt gibt’s modern aber auch, es ist aber einfach nicht dasselbe.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

  11. Oh mein Gott, ich kriege Schnappatmung….
    Ein TRAUM von einem Kleid!
    Zugegeben, ich bin auch kein Fan von gereihten Röcken (ich finde, die tragen mehr auf als Faltenröcke), aber hier würde ich eine Ausnahme machen. Grandios!
    Und der Musterteil am unteren Rand ist das Tüpfelchen auf dem i. Großes Kino!
    Herzliche Grüße & vielen Dank für die Erklärung zu dem tollen Top,
    Katrin

    Gefällt mir

    1. Merci vielmals.
      Ich finde eingereiht eigentlich ganz nett, wenn da nicht das einreihen wäre.
      Vom rasterprint habe ich noch eine Schwarze und weiße Version, aber die werde ich wohl noch ein bisschen tätscheln bevor sie vernäht werden.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

    1. Dankeschön
      Hüte habe ich auch kürzlich für mich neu entdeckt, sind ja doch sehr schick und praktisch, nur schöne Hüte zu finden nicht einfach. Und ein 300 Franken luxushut muss ja auch nicht gleich sein.
      Lg Sabine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s